Ich

Hey. Mein Name ist Marcus. Fast immer, wenn ich unterwegs bin, habe ich (m)eine Kamera dabei.

Früher. Also bis 2014 war es eine klassich kleine „Ich-kann-alles-und passe-in-jede-Hosentasche“ Knipse. 

Heute ist es hauptsächlich eine noch halbwegs transportable Systemkamera mit MFT-Sensor.

Wieso und Warum?

Für mich ganz einfach der beste Kompromiss aus beiden Welten.

In Summe nicht zu schwer und trotzdem eine super Qualität.

Aber wie kam es dazu?

Es gab 2 Faktoren:

  1. Unser Neuseelandurlaub Anfang 2014 – Traumziel welches fotografisch festgehalten werden will. 
  2. Mein Job- und Wohnortwechsel Ende 2014 – Ich brauche ein Hobby und mehr Ahnung!

Eine neue „bessere“ Kamera ist schnell besorgt. Aber bessere Bilder habe ich dann noch lange nicht.

Da ich zu faul bin mir das mit dem „Malen mit Licht!“ irgendwie selber beizubringen, musste ich mir jemanden suchen der mir da weiterhelfen kann.

Die Volkshochschule Friedrichshain-Kreuzberg in Berlin ist hier eine absolute Empfehlung. Unter vhs-friedrichshain-kreuzberg findest du garantiert das Richtige. Mir ging es hier zunächst hauptsächlich um die Technik, wie das mit dem Licht, Blende, Zeit usw. zusammenhängt. Später jedoch, und das ist der RIESEN Vorteil einer Schule, rückte mehr das Wieso, Weshalb, Warum in den Vordergrund.

?????

Zum Beispiel.

Wählt mal ein paar Bilder zu einem Thema aus und stellt sie anderen vor ohne was dazu zu sagen.

10 Leute / 10 Eindrücke / 10 Meinungen / 10 Ideen

Echt spannend was da so zusammen kommen kann.

Ein RIESEN danke nochmal an Thomas Michalak und Oliver S. Scholten

Nun bin ich bei weitem kein Profi. Nur ein wenig mehr sehend.

Seit dem ist eine Menge Bildmaterial entstanden und auch eine Menge im digitalen Mülleimer gelandet.

Was fotografiere ich heute?

Alles aber wirklich alles.

Außer Menschen :o)).

Hier auch eine Übersicht meiner Ausrüstung:

Kameras:

  • Panasonic G9 (die fast immer dabei Kamera)
  • Sony a7s (2.Hand – für die sehr dunklen Momente)
  • Panasonic Lumix LX100II (2.Hand – für lange Radtouren mit kleinem Gepäck)

 

Objektive:

  • Für MFT
    • LAOWA 2,0 – 7,5mm MFT – das „Schnapsglas“
    • Panasonic Leica DG Vario-Summilux 10-25 – f1.7 – die Imposante
    • Olympus 40-150 2.8 PRO + TC1,4 – einfach eine Klasse für sich
    • Lumix 12-60mm Kit-Objektiv – das Stiefkind
  • Für Sony
    • Sigma 14mm 1.8 DG –  In Verbindung mit der a7s fast ein Nachtsichtgerät ;0)

 

Stative:

  • Rollei Lion Rock 25 Mark II in der Black Edition (sehr groß und stabil)
  • Rollei C6i Carbon (recht groß und für unterwegs)
  • HAMA „Trekking DUO Carbon“ (lange zuverlässig in Gebrauch liegt z.Z. halt noch rum)
  • GorillaPod (für die kleine Lumix und kleinem Gepäck)

 

Sonstiges

  • diverse Rundfilter ø77 Grau-, Verlaufs-, Lightpollution- und Polfilter mit den entsprechenden Adaptern der Firmen Haida und Rollei
  • Powerbanks zum Betrieb der Kameras im Dauerstrom (die G9 direkt und die Sony über einen Akkudummy) und der Heizmanschetten
  • Heizmanschetten, damit die Linsen in der Nacht nicht beschlagen
  • div. Akkus, Stack Cap Filtercontainer, Bahtinovmaske, Kabel und und und ….
Nara – Japan – 2017

.

Hier bin ich mit meiner kompletten (leichten) Fotoausrüstung zu sehen. Kamera + Stativ keine 2 kg. Filter in der Hosentasche.Los geht´s. 

 

Teneriffa – Spanien – 2018
Close Menu